AKTUELL

Das AktionsTheaterKassel 
hat als „Scout für Räume und Orte“ aktuell richtig Glück gehabt mit einem Laden für Proben und Aufführungen: Wolfsschlucht 18 A

Mehr Zentrum geht nicht!







Im Documenta-Sommer:

Trilogie von Wilfrid Grote 
Stücke deutscher Alltagswirklichkeiten
Trink Julia trink / Elternstolz / Schwarze Blüten
Über die Schrecken der Einsamkeit und die subtile Gewalt, die sich in den Köpfen der Menschen abspielt.



Trink Julia trink

Premiere   Fr  09. Sept. 2022
Dann: Sa 10.09., Mi 14.09., Fr 16.09., Sa 17.09., Fr 23.09., 
Sa 24.09.,  -  immer 20.30 Uhr
                                                                                      
Infos / Karten:  0561 - 773142
Eintritt: 10,- erm. / 15,- / Kulturticket

  

Regie/Raum/Kostüm: Helga Zülch
Julia: Monika Budde

Technischer Support und Gedanken: Werner Zülch
Klang: Michael Vorfeld; Kinderstimme: Louise Avrillon
Text: stückgut Bühnen- u. Musikverlag, München















Monika Budde als „Julia“;  Fotos: K.-H. Mierke










1991: Uraufführung des AktionsTheatersKassel “Trink Julia trink” im Foyer Schauspielhaus Kassel (Intendanz M. Leinert). Regie: Helga Zülch, Schauspielerin: Monika Budde; Klang/Musik: Michael Vorfeld

2022: Neuinszenierung ... mit dem gleichen Stück. Nach 30 Jahren eine Inszenierung mit der gleichen Schauspielerin heißt: offen sein für das Unbekannte und der Intuition vertrauen. Ein Experiment!


„Wilfrid Grote „Trink Julia trink“: Gewalt von Eltern gegen ihre Kinder, hier gegen Julia. Eine Neu-Inszenierung des Aktionstheaters  nach 30 Jahren – mit der gleichen Schauspielerin. Warum diese Konstellation?

Da gibt es zum einen die Wieder-Begegnung zweier Menschen mit ihren Leben nach Jahrzehnten.  Zum anderen das schlichte Einverständnis zweier Menschen füreinander. Die eine für alles, was die andere nach vielen Jahren Erfahren, Erleben, Erkennen für das Schauspielen mitbringt, die andere, für alles, was die eine an Ausdruckswucht, Bilderkraft, Choreographischer Kompositionsentschiedenheit kann, weiß und tut.
 
Das Thema ist wichtig. Es beschäftigt beide. Sie beide in der Beobachtung der Gegenwart, die hart, rau, herausfordernd gegen Kinder wie Julia ist. Sie beide mit ihren jeweiligen Formen, der Gegenwart zu begegnen, mit ihren jeweiligen Wegen, sie nicht für selbstverständlich hinzunehmen. Im Jahr 2022 ganz besonders.

Es entsteht ein Schau-Stück, das sich gegen allzu einfache konkrete Zuordnungen verwehrt, die Sinne der Zuschauenden fordert und aufkratzen will. Ein Stück, das Trostlosigkeit, emotionale Dürre und Kälte sichtbar und fühlbar werden lässt, ein Stück, das eine Julia zeichnet, die Sympathie keineswegs leicht macht, die ihr gewaltgeladenes Tun jedoch nachempfindbar macht.“ (Monika Budde)      




Zusätzlich werden die beiden Minidramen von Wilfrid Grote aus dem Zyklus „Stücke deutscher Alltagswirklichkeit“ realisiert:

ELTERNSTOLZ  und  SCHWARZE BLÜTEN (s.u.) 

Wir wollen bei allen Trilogie-Stücken eine Einbeziehung unterschiedlicher medialer Ausdrucksformen als Experimentiergrundlage ermöglichen.



Aktuell:
SCHWARZE BLÜTEN
In unserem Laden und Spielort Wolfsschlucht 18A:
Preview  "SCHWARZE BLÜTEN" (MiniDrama);   Mittwoch 3. August 2022, 21 Uhr  -  ca. 22 Min.
Regie: Helga Zülch; Mutter: Kate Fierley, Tochter: Finja Noebel

Nur 16 Sitzplätze! Voranmeldung: 0561-773142
Danach als Videoprojektion im Laden mit Lautsprechern nach Draußen. 
Termine N.N. (aktuell immer hier und Facebook/aktionstheaterkassel)












Kate Fierley (Mutter), Finja Noebel (Tochter)                                                     Foto: AT



Aktionen / Documenta15

Daherlos dorthinlos da.

Ein Ort wo keiner. Eine Zeit versuchen zu sehn.
Wasser schwappt aus Eimern. Ein Buffet wird zur Plakatfläche. 
Eine verirrte Braut schiebt Hospitalmobilar. Verlorene Schuhe. 
Häuser fallen, Himmel stürzen ein. Trauerkleidung für drei Frauen 
und zwei Männer, aber so lange die Trommel rührt kann die Nacht 
nicht sinken.

Fünf Akteur*innen
Fünf 2Rad-Karren / beladen
Fünf Texte




















Kate Fierley   (Foto: Christian Christe)                                                       *Kartenmotiv















Marie Simson  (Foto: AT)                                               Tim Wettlaufer 
                                                                                   (Foto: Christian Christe)





























Werner Zülch                                        Stephanie Hecht 
                                                           (beide Fotos: Christian Christe) 
               





























Foto: Marcell Sachelli




Akteur*innen: Kate Fierley, Stephanie Hecht, Marie Simson,
Tim Wettlaufer, Werner Zülch

Konzept und Realisation: H. + W. Zülch

Termine: So 31.7., Di 2.8., Fr 5.8., Sa 6.8., Mo 15.8., 
Mi 24.8., Di 30.8., Do 1.9., Fr 2.9.;     
Beginn: 18 Uhr, Wolfsschlucht 18A; etwa 18.30 Uhr alle Karren-Objekte mit Akteur*innen am Friedrichsplatz  

(Wetter)Ersatztermine: Di 23.8., Mi 31.8.

Infos/Nachfragen: 0179 - 8610780

Ein Projekt im Rahmenprogramm der Stadt Kassel zur Documenta15 “KASSEL KULTUR 2022” 
 


Mit freundlicher Förderung durch ... 
Kulturamt der Stadt Kassel 
Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst
cdw Stiftung Kassel 
Gerhard-Fieseler-Stiftung Kassel




mailto:post@aktionstheaterkassel.commailto:post@aktionstheaterkassel.com?subject=Betreff%20der%20E-Mailshapeimage_2_link_0
 
 
 
 
 
HOME AKTIONSTHEATERKASSEL HOME HOME AKTUELL STÜCKE IMPRESSUM
Datenschutz Was war
2020 ?
Der Autor: Wilfrid Grote
geboren 1940, war von 1969 bis 1971 Regie-assistent und Regisseur beim Bayrischen Rundfunk, darauf folgten Theaterinszenierungen an verschiedenen Münchner Bühnen und ein Lehrauftrag an der Universität München am Institut für Theater-wissenschaft.
Wilfrid Grote lebt und arbeitet in München.
 
1991: Uraufführung